Hakonn Tankschutz: Tank und Umwelt

So wird Ihr Öltank nach gesetzlichen Vorgaben umweltsicher und klimaneutral

Als Betreiber eines Heizöltanks liegt es in Ihrer Verantwortung, sicherzustellen, dass von Ihrer Tankanlage keine Umweltgefährdungen ausgehen. Regelmäßige Tankwartungen helfen dabei, das Risiko für Unfälle und damit verbundene Ölschäden, für die Sie persönlich haften, zu reduzieren.

Ihren Tank und die Umwelt schützen Sie, indem Sie:

  • die fachgerechte Tankreinigung im Abstand von 4 – 6 Jahren veranlassen und den Tank regelmäßig warten
  • bei Bedarf mithilfe einer Innenhülle oder Beschichtung für einen permanenten Schutz des Öltankbehälters sorgen
  • alte Öltankanlagen erneuen und auf moderne und sichere Tanklösungen umsteigen

Zusätzlich zu allen tankschützenden Maßnahmen berät Sie Hakonn Tankschutz zu zukunftsträchtigen und klimaneutralen Heizöllösungen.

Das Klimaschutzprogramm verpflichtet Betreiber von Ölheizungen zur Umsetzung gesetzlicher Vorgaben, die den zukünftigen Betrieb und die Modernisierungen der Heizungen betreffen. Das Betreiben von Heizungslösungen mit Öl-Brennwerttechnik ist weiterhin erlaubt und wird auch künftig möglich sein, sofern die Vorschriften des Gebäudeenergiegesetzes eingehalten werden.

Bis zum Ende des Jahres 2025 können Heizungsmodernisierungen wie gewohnt mit Öl-Brennwert-Gerät vorgenommen werden. Ab 2026 dürfen Ölheizungen eingebaut werden, sofern sie erneuerbare Energien wie Solarthermie oder Photovoltaik integrieren.

Ältere Ölkessel sollten bis zum Jahr 2025 durch ein neues Brennwertgerät erneuert werden.

Der Einbau einer Ölheizung allein, ohne integrierte Solarthermie oder Photovoltaik, kommt nur infrage, wenn kein Anschluss zum Gas- und Wärmenetz vorliegt und keine regenerativen Energien eingebunden werden können.

Es lohnt sich, Ölheizungen zu modernisieren, weil:

  • effiziente Brennwertverfahren den Heizölbedarf senken
  • die Integration erneuerbarer Energien zur Senkung der CO2-Emissionen des Hauses beiträgt
  • Heizöl nach wie vor als effizientester und wirtschaftlicher Energieträger gilt
  • die Modernisierung zu einer modernen Öl-Brennwerttechnik im Vergleich zur Umstellung auf einen anderen Energieträger günstiger ausfällt

Bei E-Fuels handelt es sich um treibhausneutrale flüssige Kraft- und Brennstoffe, mit denen zukünftig ein klimafreundlicher Betrieb von Ölheizungen möglich sein wird. Bei ihrer synthetischen Herstellung kommen Wasser, Kohlenstoffdioxid und Strom aus erneuerbaren Energiequellen zum Einsatz.

Herstellung von synthetischen Brennstoffen mit der Fischer-Trop-Synthese

Die Basis der fortschrittlichen E-Fuels-Technologie ist die sogenannte Fischer-Tropsch-Synthese. Im Zuge einer Elektrolyse entsteht aus der Reaktion von Wasser und grünem Strom aus sonnen- und windreichen Regionen der Erde zunächst Wasserstoff. Im anschließenden Power-to-Liquid-Verfahren wird ein treibhausneutraler flüssiger Kraft- und Brennstoff gewonnen.

E-Fuels stellen eine unkomplizierte und zukunftsträchtige Möglichkeit dar, um die Klimaschutzziele in Deutschland und weltweit zu erreichen!

Als Brennstofflösung der Zukunft sind E-Fuels:

  • klimaneutral
  • speicherbar
  • überall einsatzfähig
  • bezahlbar

Die Anwendung von E-Fuels wird derzeit noch erforscht und untersucht.

Bis 2050 ist eine vollständige Versorgung des Kraftstoff- und Wärmemarktes möglich.

Sie möchten mehr zum Thema E-Fuels wissen oder wünschen eine Beratung in Sachen Tank- und Umweltschutz?

Kontaktieren Sie uns und sprechen Sie mit uns über klimafreundliche und sichere Heizlösungen mit Zukunft!